News


20.12.2021: DEK-Entscheid 5

Hier finden Sie im DEK-Entscheid 5 die aktuellen Weisungen zur Umsetzung der Corona-Massnahmen. Die Änderungen sind gelb markiert.

Die Durchführung des präventiv-repetitiven Schultestens wird bis 28. Februar 2022 verlängert, siehe Elterninformation vom 16. Dezember 2021.

Für die Durchführung der Spucktests zu Hause können Sie sich an folgendem Dokument orientieren: Anleitung (visualisiert) Covid-19-Test zu Hause.

Bitte beachten Sie, dass in den Innenräumen sowie bei grösseren Ansammlungen von Personen auch im Aussenbereich für die Erwachsenen eine Maskentragpflicht besteht. Bei schulischen Veranstaltungen mit externen Erwachsenen dürfen weder Speisen noch Getränke konsumiert werden.


01.12.2021: DEK-Entscheid 4

Hier finden Sie den DEK-Entscheid 4 mit den aktuellen Weisungen und dem integrierten Schutzkonzept zur Umsetzung der Corona-Massnahmen. Die Änderungen sind gelb markiert.

Die vorübergehende Anordnung der Maskentragpflicht für alle Erwachsenen gilt ab Freitag, 3. Dezember 2021 und dient der Aufrechterhaltung des Präsenzunterrichts durch die Reduktion von Quarantäneanordnungen. Die Maskentragpflicht gilt innerhalb des Schulhauses und im Schulunterricht. Auch geimpfte Personen müssen die Gesichtsmaske tragen.


27.10.2021: Durchführung Spucktests

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Bitte orientieren Sie sich für die Durchführung der Spucktests zu Hause am folgenden Dokument: Anleitung (visualisiert) Covid-19-Test zu Hause

Folgende Fragen konnten vom Amt für Volksschule in der Zwischenzeit geklärt werden:

  • Die Probegewinnung muss am Morgen des Testtages – vor dem Frühstück und Zähneputzen – stattfinden (nicht am Vorabend).
  • Genesene dürfen drei Monate nach der durchgemachten COVID-19-Erkrankung am Testen teilnehmen.
  • Geimpfte können am Testen teilnehmen.

07.10.2021: Präventiv-repetitives Testen in den Schulgemeinden

Geschätzte Eltern und Erziehungsberechtigte

Der Kanton Thurgau startet nach den Herbstferien das Präventiv-repetitive Testen in den Schulgemeinden. Warum dies entschieden wurde und wie die Tests ablaufen, erfahren Sie [hier]. Die Massnahme ist vorerst befristet bis 17. Dezember 2021. 

Es betrifft alle 1. bis 6. Klassen. Die Teilnahme ist für alle Schülerinnen und Schüler freiwillig und kostenlos. Die erste Probeentnahme erfolgt am Dienstag, 26.10.2021 zu Beginn der ersten Lektion. Unter Anweisung der Lehrperson sollen die Kinder das richtige Vorgehen kennen lernen. Die folgenden Testungen führen die Kinder jeden Dienstagmorgen zu Hause durch und geben die Probe zu Unterrichtsbeginn der Lehrperson ab.

Die Primarschule Arbon hatte bereits vor den Sommerferien die Einverständniserklärungen eingeholt. Sollten Sie zwischenzeitlich entschieden haben, dass Ihr Kind doch an den Testungen teilnehmen soll, kann eine neue Einverständniserklärung abgegeben werden [hier].


01.08.2021: Sicher zur Schule – vom ersten Schultag an

Den Schulweg zu absolvieren, fördert nicht nur die Bewegung der Kinder, sondern auch ihre intellektuelle und soziale Entwicklung. Das Beachten einiger Regeln hilft dabei, den Weg möglichst sicher gehen zu können.

Kinder sind neugierig und wollen die Welt entdecken. Entwicklungsbedingt ist ihre Wahrnehmung aber noch eingeschränkt und das Bewusstsein für Gefahren noch nicht voll ausgebildet. Dadurch wird der Weg in die Schule zur Herausforderung. Die Kantonspolizei Thurgau führt deshalb in den Kindergärten und Primarklassen jedes Jahr eine stufenspezifische Unterrichtseinheit zum Thema Verkehrssicherheit durch.

Entscheidend für die Sicherheit der Kinder auf dem Schulweg sind jedoch die Eltern. Das beginnt mit dem Bestimmen des idealen Schulwegs – denn der kürzeste Weg ist nicht immer auch der sicherste. Es empfiehlt sich, dass Eltern ihre Kinder in den ersten Schulwochen auf ihrem Weg begleiten und sie unterwegs auf das sichere Verhalten in verschiedenen Verkehrssituationen hinweisen und dieses mit ihnen üben. Eltern sollten ihre Kinder auf besondere Gefahren, aber auch auf den zentralen Grundsatz „Warte, luege, lose, laufe“ aufmerksam machen. Auch eine abgesprochene, koordinierte Präsenz von Eltern bei Strassenübergängen in den ersten Wochen nach Schulbeginn kann sinnvoll sein.

Sicherheitsrisiko Elterntaxi

Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, tragen selber zur Gefährdung der Kinder bei. Einerseits können sich diese Kinder nicht genügend Verkehrskompetenz aneignen, sie sind weniger selbständig und weniger sicher in ihrer Umgebung und tragen so ein grösseres Risiko zu verunfallen. Andererseits führt der erhöhte Automobilverkehr auf den Schulwegen, vor Schulgebäuden und Kindergärten zu unübersichtlichen Verkehrssituationen, was ein Risiko für die Kinder darstellt.

Gesehen werden steigert die Sicherheit

Je kleiner ein Kind ist, desto eher wird es im Strassenverkehr übersehen. Aus diesem Grund ist das Tragen des Kindergarten- bzw. des 1.-Klass-Leuchtstreifens für die Kinder obligatorisch. Zusätzlich erhalten die Primarschulkinder einmalig kostenlos eine Leuchtweste, welche vor allem in der dunklen Jahreszeit der zusätzlichen Sicherheit dient. Erhöhten Schutz dank besserer Sichtbarkeit bieten auch Jacken, Pelerinen, Stiefel usw. in satten Farben und mit reflektierenden Streifen.


Resultate Gesamterneuerungswahlen vom 07.03.2021: Amtsdauer 2021 - 2025

Die Resultate der Gesamterneuerungswahlen von vier Behördenmitgliedern und dem Präsidium finden Sie [hier]


06.04.2020: Corona-Hotline bei Sorgen, Ängsten und psychischer Belastung

Für Informationen zum Angebot des Kriseninterventionszentrums (KIZ) Thurgau klicken Sie bitte [hier]


Hier finden Sie alle News der PSG Arbon und der drei Schuleinheiten.