News


01.08.2021: Sicher zur Schule – vom ersten Schultag an

Den Schulweg zu absolvieren, fördert nicht nur die Bewegung der Kinder, sondern auch ihre intellektuelle und soziale Entwicklung. Das Beachten einiger Regeln hilft dabei, den Weg möglichst sicher gehen zu können.

Kinder sind neugierig und wollen die Welt entdecken. Entwicklungsbedingt ist ihre Wahrnehmung aber noch eingeschränkt und das Bewusstsein für Gefahren noch nicht voll ausgebildet. Dadurch wird der Weg in die Schule zur Herausforderung. Die Kantonspolizei Thurgau führt deshalb in den Kindergärten und Primarklassen jedes Jahr eine stufenspezifische Unterrichtseinheit zum Thema Verkehrssicherheit durch.

Entscheidend für die Sicherheit der Kinder auf dem Schulweg sind jedoch die Eltern. Das beginnt mit dem Bestimmen des idealen Schulwegs – denn der kürzeste Weg ist nicht immer auch der sicherste. Es empfiehlt sich, dass Eltern ihre Kinder in den ersten Schulwochen auf ihrem Weg begleiten und sie unterwegs auf das sichere Verhalten in verschiedenen Verkehrssituationen hinweisen und dieses mit ihnen üben. Eltern sollten ihre Kinder auf besondere Gefahren, aber auch auf den zentralen Grundsatz „Warte, luege, lose, laufe“ aufmerksam machen. Auch eine abgesprochene, koordinierte Präsenz von Eltern bei Strassenübergängen in den ersten Wochen nach Schulbeginn kann sinnvoll sein.

Sicherheitsrisiko Elterntaxi

Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, tragen selber zur Gefährdung der Kinder bei. Einerseits können sich diese Kinder nicht genügend Verkehrskompetenz aneignen, sie sind weniger selbständig und weniger sicher in ihrer Umgebung und tragen so ein grösseres Risiko zu verunfallen. Andererseits führt der erhöhte Automobilverkehr auf den Schulwegen, vor Schulgebäuden und Kindergärten zu unübersichtlichen Verkehrssituationen, was ein Risiko für die Kinder darstellt.

Gesehen werden steigert die Sicherheit

Je kleiner ein Kind ist, desto eher wird es im Strassenverkehr übersehen. Aus diesem Grund ist das Tragen des Kindergarten- bzw. des 1.-Klass-Leuchtstreifens für die Kinder obligatorisch. Zusätzlich erhalten die Primarschulkinder einmalig kostenlos eine Leuchtweste, welche vor allem in der dunklen Jahreszeit der zusätzlichen Sicherheit dient. Erhöhten Schutz dank besserer Sichtbarkeit bieten auch Jacken, Pelerinen, Stiefel usw. in satten Farben und mit reflektierenden Streifen.


25.06.2021: Phase "Stabilisierung due"

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte 

Am Montag, 28.06.2021 dürfen die Lehrpersonen und das Schulpersonal die Schülerinnen und Schüler wieder mit einem „maskenfreien“ Lächeln begrüssen. Dass dieser Schritt noch in diesem Schuljahr möglich ist, freut uns sehr. 

Es gelten wie vor der Einführung der generellen Maskentragpflicht die Massnahmen gemäss dem STOP-Prinzip (Substitution, technische Massnahmen, organisatorische Massnahmen, persönliche Schutzausrüstung). Dies bedeutet, dass in Situationen, in denen der Abstand eingehalten werden kann oder weitere Schutzmassnahmen greifen, auf das Tragen der Hygienemaske verzichtet werden kann. 

Natürlich stehen die Gesundheit aller Beteiligten und die Aufrechterhaltung des Präsenzunterrichts weiterhin an oberster Stelle. So ist das freiwillige Tragen von Gesichtsmasken erlaubt und die Umsetzung weiterer Schutzmassnahmen nach Bedarf möglich. 

Für Veranstaltungen mit externen Erwachsenen gelten die Vorgaben gemäss Verordnung über Massnahmen in der besonderen Lage zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie, Art. 14 Abs. 1 und 2., wobei Zugangsbeschränkungen auf Personen mit einem Covid-Zertifikat im schulischen Bereich verboten sind. Somit gilt bei Anlässen und Veranstaltungen in diesem Setting weiterhin eine Maskentragpflicht und die Einhaltung der erforderlichen Abstände (1,5m).

Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte dem DEK-Entscheid 10: [hier]

Der Entscheid darüber, mit welchen Massnahmen wir in das Schuljahr 2021/22 starten werden, wird im Verlauf der letzten Schulferienwoche erwartet. 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien einen tollen Endspurt im Schuljahr 2020/21, mit gelungenen Abschlussfeiern und vielen lachenden Kindergesichtern.


27.05.2021: Elterninformation Ausbruchstestung

Geschätzte Eltern und Erziehungsberechtigte

Der Kanton Thurgau hat eine Teststrategie und ein Vorgehen für den Fall eines Ausbruch Covid-19 festgelegt. 

Die Primarschulgemeinde Arbon wird keine vorsorglichen Testungen durchführen. Die Testung wird nur im Falle eines Ausbruchs angeordnet. Hierzu werden von den zu testenden Personen Speichelproben in ein Teströhrchen abgegeben und anschliessend mittels PCR im Labor analysiert. Die Testdurchführung erfolgt im Schulhaus durch eine mobile Testequipe unter Mitwirkung des Amtes für Bevölkerungsschutz und Armee und im Beisein einer Vertretung der Schule. Die Testergebnisse werden den am Test teilnehmenden Personen durch das Labor individuell mitgeteilt. 

Die Teilnahme am Test ist freiwillig. Wir zählen aber auf eine hohe Beteiligung. Nur so erreichen wir unser Ziel, durch schnelles Unterbrechen möglicher Übertragungsketten unsere Schülerinnen/Schüler sowie unsere Lehrpersonen zu schützen und somit den Schulunterricht in Präsenzform aufrecht zu erhalten. 

Damit wir bei einem Ausbruch nicht unvorbereitet sind, werden für alle Schülerinnen und Schüler ein Einwilligungsformular (Einverständniserklärung) erstellt und zur Unterschrift abgegeben. 

Bei Fragen oder Unklarheiten steht Ihnen die Schulleitung gerne zur Verfügung.

Für Ihre Mitarbeit und das Vertrauen in dieser aussergewöhnlichen Zeit möchten wir uns bedanken.


Resultate Gesamterneuerungswahlen vom 07.03.2021: Amtsdauer 2021 - 2025

Die Resultate der Gesamterneuerungswahlen von vier Behördenmitgliedern und dem Präsidium finden Sie [hier]


06.04.2020: Corona-Hotline bei Sorgen, Ängsten und psychischer Belastung

Für Informationen zum Angebot des Kriseninterventionszentrums (KIZ) Thurgau klicken Sie bitte [hier]


Hier finden Sie alle News der PSG Arbon und der drei Schuleinheiten.