Bergli-Infos

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der Schulhauszeitung: mehr

Am Freitagabend und Samstagvormittag 6./7. März war es endlich soweit! Die Kindergarten- und Schulkinder können zeigen, was sie in den letzten Wochen intensiv geübt haben.

Rudenz und Gene aus der Klasse 5a berichten davon:

Die Kindergartenkinder von Frau Wild führten eine Geschichte von vier Zwergen auf und sangen einige Lieder. Auf einmal verschwanden die Zwerge.Die Zuschauer-/innen mussten ihnen rufen, damit sie nochmals hervorkamen, um sich zu verabschieden.

Frau Wahl und ihre Zweitklässler führten ein Fruchtsalat-Lied auf und am Schluss machten sie klar, dass ihnen der Corona-Virus stinkt.

Danach kam ein Zirkus von Frau Blattner mit ihren Drittklässlern auf die Bühne und zeigten coole Kunststücke. Zu einem passenden Zirkuslied verabschiedeten sie sich.

Auf einmal stürmte die fünfte Klasse von Frau Steininger als Franzosen auf die Bühne und sang ihre Meinung zum Schulanfang. In Gruppen führten sie auf Französisch zut und chouette Gedichte vor.

Zum Schluss kamen sportliche Sechstklässler von Frau Ippolito und zeigten uns tolle Kunststücke.

Es war ein gelungenes, abwechslungsreiches Programm. Wir waren froh, dass das Werkschaufenster trotz Einschränkungen des Coronavirus auch dieses Jahr stattfinden konnte.


Richtfest Doppelkindergarten Bergli

Den Bericht über die gelungene "Ufrichti" finden Sie unter News [hier]


Wie schon zur Tradition geworden, feierten die Kinder der 1. und 2. Klasse am „Schmutzigen Donnerstag“ Fasnacht. Am Morgen strömte die bunt verkleidete Kinderschar in die Schule. Bis zur Pause wurde in den Klassenzimmern wundervolle Dekoration gebastelt, welche im Anschluss durch unsere lieben Helfer in der Berglihalle aufgehängt wurde. Nach dem feinen Berliner in der Pause, spielten, lachten, rannten wir herum und genossen die Schulfasnacht  in vollen Zügen. Als krönender Abschluss kamen wieder die Arbor Felix Hüüler zu uns und wir tanzten zu den Klängen der Guggenmusik.


Alle Kinder der Unterstufe durften am Erlebnistag eine Zaubershow geniessen. Christoph Maurer kam zu uns ins Bergli und begeisterte die Schülerinnen und Schüler mit Zaubertricks. Er deckte einige Geheimnisse seiner Tricks auf und liess die Kinder selbst ausprobieren. Seine verblüffenden Kunststücke zauberte Stauen und helles Lachen in die Kindergesichter.

Interview mit Christoph Mauer:

Wie kamen Sie zum Zaubern?

Es hat mich schon immer fasziniert. Aber so richtig dazu kam ich durch das „Lehrer-Sein“. In meiner ersten Schulklasse habe ich eine Projektwoche zum Thema „Zaubern“ angeboten. Ich kannte einzelne Tricks von meinem Vater und habe dann immer mehr dazu gelernt.

Auch jetzt noch, setze ich das Zaubern im Unterricht ein, als pädagogisches Mittel, wie aber auch als Unterrichtsinhalt. Die Schülerinnen und Schüler lernen mit dem Zaubern auch das Präsentieren und trainieren ihre mündliche Ausdrucksfähigkeit. Somit kann ich auch viele Kompetenzen aus dem Lehrplan trainieren.

Welches ist Ihr liebster Zaubertrick?

Das ist für mich schwierig zu sagen. Ich mag viele Tricks, aber diesen Trick mit der T-Shirt Farbe mag ich sehr gern. (Der Zauberer wechselte während der Vorstellung seine T-Shirt Farbe von blau zu schwarz.)

Was hat Ihnen in Arbon am besten gefallen?

Die Zuschauerinnen und Zuschauer waren sehr begeisterungsfähige, lässige Kids und es hat mich sehr gefreut, dass zum Schluss viele Kinder zu mir kamen und mir mit leuchtenden Augen „danke“ gesagt haben.

 

Statement aus jeder Klasse:

1a Alle Schülerinnen und Schüler fanden den Zauberer sehr gut. Es hat ihnen gefallen, dass er einige Tricks verraten hat. Viele wären auch gerne als Assistenz auf der Bühne gestanden.

1b Die Zaubershow war extrem spannend und zu Hause haben wir die Tricks Mami und Papi vorgeführt.

2a Bei der Schlange hat unser Herz mehr geschlagen, da wir erschrocken sind.

2b DIE ZAUBERSHOW WAR GENIAL!!!

3a Hoffentlich kommt bald wieder einmal ein Zauberer in die Schule!

3b Wir haben über die Zaubertricks wie das Wechseln der T-Shirt Farbe, das Verschwinden des Wassers im Becher und das Feuer mit Zauberwatte gestaunt und uns gefragt, die dies der Zauberer gemacht hat.

EK Die verschiedenen Tricks mit dem Becher, dem Apfel, dem Pingpong-Ball, dem Knall, dem Feuer, der Schlange, der Münze und mit dem Wasser haben uns begeistert.


Vom Montag, 13.01.2020 bis und mit Mittwoch, 15.01.2020 fanden in den Kindergärten Bergli die Projekttage statt. Hubi der Clown besuchte uns am Montag in der Mehrzweckhalle im Säntis. Von der ersten Sekunde an verzauberte Hubi die Kindergärtler mit seiner lustigen und trickreichen Art. Das Lachen der Kinder durchströmte den ganzen Raum. Am Dienstag und am Mittwoch besuchte uns dann Hubi jeweils im Kindergarten. Gespannt warteten die Kinder auf seine Clown-Tricks. Nun war Hubi der Clown-Lehrer und zeigte den Kindern, was ein Clown alles können muss. Verschiedene Tricks wurden zusammen mit den Kindern erprobt und auch aufgelöst. Das Aha-Erlebnis der Kinder war riesengross. Am Mittwoch spielten, bastelten und vertieften sich die Kindergartenkinder jeweils individuell mit der Kindergartenlehrperson zum Thema Clown. Mit strahlenden Kinderaugen und zum Teil geschminkten Clown-Gesichter verabschiedeten wir uns von den Projekttagen.


Seit einigen Wochen fieberten die Kids der Mittelstufenklassen dem Aufführungstag des Weihnachtssingens entgegen. Endlich ist er da, der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien. Zwei Mädchen aus der 5. Klasse begrüssen die zahlreich erschienenen Eltern auf dem Pausenplatz, welche die Vorbereitungsarbeiten der Kinder immer wieder mit Applaus zwischen den einzelnen Stücken ästimieren. Die Lieder sind auch dieses Jahr wieder kunterbunt ausgewählt. Ein warmer Winterföhn trägt die fremdländischen Klänge des „Si ya hamba“ bis zum klassischen „Kling, Glöcklein, kling“ kreuz und quer in alle Richtungen davon. Zwischen dem Chor ist auch eine kleine Schülerinnengruppe, die ihre eingeübten Lieder zum Besten gibt. Das Hauswartteam wartete nach dem Konzert mit einem warmen Orangenpunsch auf die sichtlich erleichterten Kinder.



Am 20. November fand unser Räbeliechtli-Umzug in einem anderen Rahmen statt. Anlässlich des 30 jährigen Bestehens der UN-Kinderrechtskonvention wurde von der Stadt Arbon ein Lichtermarsch organisiert. Alle Kinder aus Arbon, Frasnacht und Stachen vom Spielgruppenalter bis Oberstufe liefen von verschiedenen Startpunkten aus zum Jakob-Züllig-Park.

Für die Kinder vom Kindergarten Brühlstrasse war es ein grosses Erlebnis.


Herr Peter Welti Cavegn von der Perspektive Thurgau berichtete am 29. Oktober während zwei Lektionen, was die Drittklässler beim Gamen, beim Surfen im Internet und beim Chatten beachten müssen. Dabei lernten sie wichtige Dinge wie das Passwort regelmässig zu ändern, nie die Telefonnummer oder Adresse an Fremde weiterzugeben, keine Spiele die ab 16 oder 18 Jahren sind zu spielen, dass Cybermobbing verboten ist, keine privaten Bilder von sich selbst zu verschicken, nicht zu viel Zeit am Handy zu verbringen und viele weitere Massnahmen, um möglichst gefahrlos mit solchen Medien umgehen zu können.

«Also ich habe erfahren, dass es im Internet Regeln gibt, die manchmal nicht gehalten werden. Zum Beispiel das Cybermobbing verboten ist. Und die 1:1 Regel haben wir kennengelernt. Sie geht so: Soviel Zeit wie man im Internet ist, ist man auch draussen. Man darf nicht Fotos von privaten Angelegenheiten ins Internet posten.»


Nationaler Zukunftstag im Bergli

Die 6. Klässler der 6a und 6b haben den Auftrag erhalten, sich für den nationalen Zukunftstag am 14. November 2019 einen Arbeitsplatz zu suchen. Was unterscheidet einen Arbeitstag von einem Schultag? Was gefällt den Erwachsenen an ihrer Arbeit? Haben Berufe auch Nachteile? Gibt es auch Frauen, die in typischen Männerberufen arbeiten und umgekehrt? Die gefundenen Arbeitsplätze der Kinder sind vielfältig: Sie gehen als Pflegefachfrau oder Schreinerin, als Logistiker oder Schneider und bieten Unterstützung in der Restaurantküche oder beim CEO an. Wir wünschen allen 6. Klässlern einen spannenden und erfahrungsreichen Tag!


Am vergangenen Mittwoch, 06. November, hat die Klasse 4b in Rorschach den Workshop „O Tannenbaum“ des Würth Hauses besucht und dabei bunte Weihnachtskugeln gebastelt. Die Kugeln werden als Dekoration des Weihnachtsbaums vor dem Würth Haus angebracht und können ab der ersten Adventswoche bestaunt werden.


Frau Matjaz von PUSCH (Umweltunterricht) kam Ende September zu uns in die 2.Klasse. Zum Thema „Abfall und Konsum“ erzählte sie eine Geschichte von den beiden Eichhörnchen MAKU und LATUR, die erlebten, wie in ihrem Wald immer mehr Bäume gefällt wurden. In der Postenarbeit wurde Papier in „wieder verwertbar“ und „Abfall“ sortiert, ein Film über Papierherstellung geguckt und aus Makulaturpapier ein eigenes Notizheft angefertigt.

Die Kinder wurden von Frau Matjaz ermutigt, zu Hause ein eigenes Notizheft aus Makulaturpapier herzustellen und dafür auf dem Baumplakat im Klassenzimmer eine Krone zu malen. Am Ende der Doppellektion erkannten die Kinder den Zusammenhang der beiden Eichhörnchennamen MAKU und LATUR.


Am 26.September kam Frau Matjz vom PUSCH-Umweltunterricht zu uns in den Kindergarten. Zum Thema „Abfall und Konsum“ lernten die Kinder verschiedenen Abfall kennen und wie man ihn richtig entsorgt. In Kleingruppen vertieften sie das Gehörte. Mit vielen Anschauungsmaterialien haben die Kinder den Kreislauf des „Mülls“ kennengelernt. Es war ein spannender und lehrreicher Nachmittag.


Bergli Fussballmeisterschaft

 

Bei strahlendem Wetter wurde am 11. September 2019 die 19. Berglifussball- meisterschaft ausgetragen. Die Organisatorenklassen 6a und 6b haben sich über viele Spieler, Zuschauer und Kuchenkäufer gefreut! Die acht Mannschaften haben sich den ganzen Nachmittag mit vollem Einsatz aneinander gemessen, aber dennoch fair gespielt. Bravo! Bis zur Rangverkündigung herrschte stets eine friedliche und ausgelassene Stimmung auf dem Platz.

 

 


Alle Eltern der zukünftigen Bergli-Kindergartenkinder waren am Mittwoch, 19. Juni 2019 zum Elternabend „Ab in den Kindergarten“ in den MZS Säntis eingeladen. Ziel dieses Abends war, dass die Eltern die Kindergärtnerin ihres Kindes kennen lernen und einen ersten Einblick in den Kindergartenalltag nehmen konnten.
Die Schulleitung stellte alle Kindergarten- und Fachlehrpersonen vor und gab letzte Hinweise für einen guten Start in den Kindergarten.
Die Kindergartenlehrpersonen bereiteten einen Postenlauf vor, wobei die Bildungsbereiche Sprache, Mathematik, Bewegung und Sport, Mensch, Natur, Gesellschaft, Werken und Gestalten sowie Musik erklärt wurden. Daneben konnten sich die Eltern auch über die Fachbereiche Schulische Heilpädagogin, Schulsozialarbeit, Logopädie und Deutsch als Zweitsprache informieren.
Zum Schluss wurden noch Fragen beantwortet und in Einzelgesprächen lernten sich die Anwesenden bereits etwas kennen.
Der Abend war informativ und ein wichtiger erster Schritt für die bevorstehende Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrpersonen. Es war erfreulich, dass viele interessierte Eltern daran teilgenommen haben.


Am Freitagmorgen, 14. Juni 2019 fand bei sommerlichen Temperaturen der Sporttag von den Bergli-Kindergärten statt. An verschiedenen Posten wurde gehüpft, geklettert, gesprungen, balanciert, Büchsen getroffen und Wasser getragen.

Danke an alle Zuschauer und Zuschauerinnen, welche die Kinder tatkräftig unterstützt haben. Es war ein toller, sportlicher und erlebnisreicher Anlass.


Um für einen allfälligen Notfall gewappnet zu sein, liess sich das Bergliteam an einem Mittwochnachmittag zum Thema Brandfall von der Feuerwehr Arbon und dem Instruktor der Firma „Primus“ über das richtige Verhalten instruieren. Mit grossem Respekt wurden die verschiedenen Löschgeräte von den Lehrpersonen an verschiedenen Brandherden eingesetzt. Auch die Personenrettung wurde thematisiert und gleich vor Ort geübt. An diesem Nachmittag konnten alle Teilnehmer ihr Wissen in der Brandbekämpfung in vielen Bereichen vertiefen.


Von Montag, 27. Mai bis Mittwoch, 29. Mai 2019 fanden die Projekttage in den Kindergärten vom Schulhaus Bergli statt.

Am Montagmorgen warteten alle Kindergartenkinder aufgeregt auf den Beginn des Theaters. Der Raum war verdunkelt und eine zauberhafte Bühne wartete auf sie. Die Kinderaugen funkelten und die Spannung stieg, als Frau Margrit Proske mit ihrem Stück "Sprung ins Glück" zu erzählen und spielen begann. Es handelt sich um eine zarte Geschichte über das Vertrauen und wie die Schnecke Cara und der Rabe Kola Freunde wurden.

Mit einem grossen Applaus und glücklichen Kinderaugen verabschiedeten wir uns von unserem ersten Projekttag.

Am Dienstag und am Mittwoch besuchte Frau Proske jeweils zwei Kindergärten. Es wurde über die Geschichte gesprochen, viel gesungen und die Kinder konnten sich in einem Rollenspiel zur Geschichte ausleben.

Die Kinder werden sich bestimmt noch lange an das «Dinge dinge dunge dunge» der Ameisen in der Geschichte erinnern.


Am Dienstag, 14. Mai 2019 wetteiferten Mädchen und Buben aus der Mittelstufe miteinander am Sporttag. In verschiedenen Disziplinen haben sie ihr Geschick und ihre Kraft für die ganze Gruppe eingesetzt. Zwar war der Boden noch etwas nass und manch eine(r) rutschte beim Seilziehen unter das Seil, was aber kein Problem war, sondern den Spass am Miteinander noch erhöhte. Beim Stafettenlauf schlüpften die Kinder behände durch den Ring oder sprangen über die Hindernisse, flugs zurück um den Malstab.
Beim Tupfball und Schnappball galt es, flink Ballpässe zu geben, um so die gegnerische Mannschaft in die Enge zu treiben. Der Nachmittag fand ganz unter dem Motto "Miteinander Spielen" statt. In den Turnhallen wurden Spiele wie Rollmops und Würfelfussball angeboten.


Auch dieses Jahr durften die Kinder der 1. bis 3. Klasse mit ihren Lehrerinnen in der Musikschule Arbon einen Instrumentenparcours absolvieren.

Jedes Kind konnte zwei Instrumente auswählen, die jeweils von einer Lehrperson der Musikschule vorgestellt wurden.


Am Freitagabend, 29. und am Samstagmorgen 30. März 2019 fanden die diesjährigen WerkSchauFenster statt. An beiden Aufführungstagen strömten zahlreiche Eltern und Verwandte voller Vorfreude und Spannung in den MZS Säntis.

Zum Thema Vögel zeigten die Kinder vom Kindergarten Waldegg ihr Können mit Zeichnungen, Tanzeinlagen und Liedern.
Die 1. Klässler von Esther Straub spielten uns eindrücklich ein Flötenkonzert vor.
Erica Lengwiler trainiert im Moment mit ihren 2. Klässlern das 1x1. Zu Hause üben und lernen ist aber nicht so spannend und darum rappen und singen die Schüler das 1x1, das macht Spass und bleibt im Gedächtnis.
Die Schüler von Veronika Rauschenbach zeigten uns 3 unterschiedliche Tänze zu 3 verschiedenen Kulturen. Den Abschluss machte die Klasse von Ariane Keller und Monique Marti mit einem Theater «alter Schule» in Französisch. Entsprechend dazu waren die Mädchen und Knaben gekleidet und verkörperten so ihre Rollen voll und ganz. Mit einem kräftigen Applaus und viel Freude wurden die kleinen und grossen Schüler vom Publikum gewürdigt und verdankt.

Es waren tolle Aufführungen, welche bestimmt vielen Zuschauern noch lange in Erinnerung bleiben werden.


Endlich hat es wieder einmal in Arbon geschneit und so nutzte die Klasse 2a die Gelegenheit und verwandelte die Turnstunde in einen Schlittenplausch am Kirchhügel.