Bergli-Infos

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der Schulhauszeitung: Bergli-Infos

Ein gelungener Abschluss für das Bauprojekt: Nach den Frühlingsferien wurden die Kindergartenkinder an der Thomas-Bornhauser-Strasse von den neuen "Zaungästen" begrüsst. 


Immer dieser Gabriel

Am Mittwochmorgen lauschten die Klassen der Mitttelstufe dem Kinderbuchautor Sunil Mann. Nebst vielen Kriminalromanen für Erwachsene schrieb der 48-jährige Sunil, Sohn indischer Eltern und im Berner Oberland aufgewachsene, auch drei Kinderbücher als Fortsetzung. Sie handeln von Gabriel, einem Engelsjungen, der im Engelsinternat "Wolkenschloss" die Internatsleitung, Madame Longbec, immer wieder mit seinen Streichen auf Trab hält.

Sunil las den Kindern aus seinem ersten Buch vor. Dazwischen konnten Fragen zur Geschichte gestellt werden. Am beliebtesten waren solche zum Beruf und Leben von Sunil. Einige Schüler waren erstaunt, dass ein Autor auch mal im Bett bleiben kann, wenn ihm grade nicht nach Schreiben ist oder dass er seine Ideen zum Beispiel während dem Hinausschauen aus dem Zugfenster oder durch Beobachtungen im Einkaufszentrum sammelt.

Am Ende seiner Lesung waren alle voll konzentriert. Denn Sunil verschenkte drei seiner Bücher und die Aufmerksamen konnten diese abstauben, wenn sie eine Antwort auf seine Fragen wussten.


Die diesjährigen Projekttage der Mittelstufe Bergli waren ein voller Erfolg. Die Kinder erlebten drei Tage lang ein abwechslungsreiches Programm in- und um den Bodensee.

  • Wir waren mit der Parallelklasse auf dem Velo unterwegs und haben im Wald eine coole lange Pause gemacht.
  • Ich habe im Wald einen Frosch gefunden und hatte ihn sogar auf meiner Hand. Das war mega cool.
  • Wir haben im Wald coole Hütten gebaut, das war mega läss.
  • Am besten war es am Dienstag auf dem Kanadier. Wir mussten viel paddeln und haben mit den Booten ein Wettrennen gemacht.
  • Ich habe nicht gedacht, dass Kanadierfahren sooo anstrengend sein kann. Ich war zuvorderst und musste den Takt angeben. Das war gar nicht mal so einfach.
  • Weil es am Mittwoch so fest geregnet hat, haben unsere Lehrerinnen ein Spezialprogramm mit uns gemacht. Wir haben Werwölfen gespielt und einen Regenspaziergang gemacht.
  • Die Projekttage waren mega cool. Wir haben viele Kinder besser kennengelernt.

Nachdem der geplante Anlass im Februar wegen den Coronamassnahmen ausfiel, konnte der 2. Anlass zum Thema Pausenspiele am 28. April 2021 stattfinden.

Dieses Mal durften die B-Klassen den A-Klassen folgende Spiele vorstellen:

1b Sternlein guck

2b WC-Fangis

3b Corona-Fangis

4b Mörderlis

5b Springseilkreis

6b Räuber und Polizist

EK Versteckis-Fangis


Der Anlass gefiel nicht nur den Schülerinnen und Schüler sehr. Nachfolgend einige Aussagen:

Kübra: Es ist sehr schön, dass wir alle draussen sind und zusammen Spiele machen.

Kayra: Es hat Spass gemacht bei Räuber und Polizist Kinder ins Gefängnis zu bringen.

Frau Fleischmann: Schön ist, dass die Kinder friedlich sind und alle gut mitmachen.

Sofie: Ich finde Räuber und Poli noch cool!

Kristian: Ich finde es gut, dass wir alle draussen sind und dass die Kinder neue Spiele gelernt haben für die Pause.

Merlin: Ich finde es cool, dass wir das machen. Wir können uns da draussen austoben.

Mirajasmi: Es macht mir Spass, weil wir alle zusammen spielen.

Elina: Ich habe cool gefunden, dass alle Kinder mitgemacht und nicht blöd getan haben.


Zur Aktion Internationaler Tag des Waldes plante der Kindergarten Waldegg einen Erlebnistag.
Am Dienstag, 23. März 2021 war es soweit und die Kinder verbrachten den ganzen Tag im Wald. Es wurden Osterhasen geschnitzt, zum Mittagessen eine feine Suppe gekocht, gespielt und einfach einen unvergesslichen Tag zusammen im Wald genossen.

Als Dank für diese Waldaktion pflanzt das Jane Goodall Institut in Uganda 5 Bäume bei einem Wiederaufforstungsprojekt.


Aussagen der Kinder zu der 1. Klass-Fasnacht am 11.02.2021

Das war der coolste Tag in meinem Leben. (Ramiro)                                                                                                       
Es hat super, super, mega viel Spass gemacht. (Leandra)
Am besten hat mir die Kletterburg mit den Matten gefallen. (Viktor)
Ich hatte mega mega viel Spass. (Nicole)
Ich habe es cool und spannend gefunden, dass alle so verkleidet kamen. (Niilo)
Mir hat es gefallen, dass ich mit den Kindern aus der anderen 1. Klasse spielen konnte. (Jasmin)
Hat Spass gemacht. (Berkay)

Ich war eine Prinzessin gewesen. Und die Musik hat mir am besten gefallen. Die Kinder waren auch lustig verkleidet. (Emily)
Mir hat die riesige Mauer zum Klettern gefallen. (Benjamin)
Dass wir drei besondere Posten gehabt haben, nämlich Klettern an den Gitterstangen, die Affenschwänze und das Runterspringen von der Sprossenwand. (Linus)
Ich war ein Pinguin. Ich fand die Stangen cool, wo man ein Purzelbaum machen kann. (Da Vy)
Ich finde das Klettern und von hoch runterspringen auf die Matte cool. (Niculin)
Ich war ein Pirat und die Polonaise war lustig. (Joan)
Mir haben die Geräte gefallen. Ich war ein Skelett. (Henri)
Das Klettern mit dem Seil war cool. Die Fasnacht hat mir gefallen. Die Fasnacht war cool. (Leon)
Es war schön in der Turnhalle. Der Berliner war lecker. Es hat mir Spass gemacht, wo wir den Ballon gemacht haben. (Suhaib)
Ich war als Cat Noir verkleidet. Das Basteln ist für mich so gut gewesen. Die Fasnacht hat mir gut gefallen. (Aliimran)
Es war cool. Das Klettern war für mich das Beste. Ich war als Piratin verkleidet. (Rhazal)


Die Schweizer behaupteten einst Weltmeister im Recycling zu sein. Im diesjährigen PUSCH-Unterricht schien sich dies zu bewahrheiten.

Am 3. November lernten die Kindergartenkinder den Naturkreislauf anhand eines Apfels kennen, auch welche Wertstoffe es gibt und wie diese richtig entsorgt werden müssen. Die Kinder hörten gespannt zu wie Emilio, der Igel erzählte was er neulich im Wald zu Essen fand und wie ihm schlecht wurde, als er es probierte. So lernten die Kinder was falsch entsorgter Abfall in der Natur anstellen kann.

Anschliessend übten die Kindergärtler auch wie Abfall richtig und welche Abfälle getrennt entsorgt werden muss. Bei vielen Kindern liess sich erkennen, dass sie dies im Blut haben, denn sie zeigten ihr Können spielerisch an der Abfalltrennstation.

Weitere Infos und Ideen wie Sie dies Zuhause vertiefen können, finden Sie auf der Homepage www.pusch.ch.


Auch in diesem Jahr freuten sich die Kindergärtler auf den alljährlich stattfindenden Laternenumzug. Am Mittwoch, 11. November war es dann soweit. Im bunten Herbstlaub spazierten die Kinder mit ihren selbstverzierten PET-Laternen Richtung See. Im Jakob Züllig Park gab es einen kleinen Zwischenhalt, wo die Kinder ihre Laternenlieder «Ich gang mit miner Laterne», «Mini Laterne hani selber gmacht» und «Ich bi mit mim Räbeliechtli» zum Besten gaben.

Die Eltern folgten dem Laternenzug und lauschten gebannt den Liedern, die die Kinder engagiert vortrugen.

Herzlichen Dank den Kindern für ihr begeistertes Mitmachen an diesem Abend und allen Eltern, die uns unter Einhaltung der Covid-Regeln, begleitet haben.


Am 21.Oktober besuchte der Polizist den Kindergarten Brühlstrasse und erklärte den Kindern auf spielerische Art und Weise das korrekte Verhalten auf Trottoir und Fussgängerstreifen. Anschliessend übte die ganze Kinderschar auf der Sonnenhügelstrasse das „warte-luege-lose-laufe“.


Am 19. Oktober 2020 durften wir unseren neuen Doppelkindergarten Bergli den beiden Kindergartenklassen übergeben. Diesen Anlass feierten wir zusammen mit den Eltern, den beiden sechsten Klassen und der Baukommission.

Treffpunkt war um 8.15 Uhr beim Pausenunterstand auf dem Schulareal Bergli. Die Sechstklässler haben den Kindergartenkindern zusammen mit guten Wünschen selbstgemachte Magnettiere aus Holz überreicht, welche die neuen Räumlichkeiten zieren sollen. Zudem erhielt jedes Kind einen roten oder blauen Luftballon mit auf den Weg in den neuen Kindergarten.

Zusammen mit den Eltern ging es Richtung Doppelkindergarten. Nach zwei kurzen Reden von Regina Hiller, Schulpräsidentin und Feliciano Gervasi, Baukommissionspräsident, sangen alle Kindergartenkinder ein Lied. Mit dem Durchschneiden der beiden farbigen Bänder wurde der Doppelkindergarten frei gegeben. Mit Begeisterung erkundeten die Kinder und Eltern gemeinsam die neuen Räumlichkeiten. Kurze Zeit später konnte der Kindergartenunterricht erstmals in den neuen Räumen starten.


Die beiden 6. Klassen des Berglischulhauses liefen dieses Jahr für den Amazonas und den Jaguar. Herzlichen Dank für die vielen und teils grosszügigen Spenden.


Was für ein Glück! Der Flohmarkt fand bei strahlendem Sonnenschein statt. Die Stimmung auf dem Pausenplatz war geschäftig und friedlich. Über 50 Kinder kauften und verkauften ihre Spielsachen. Die Resonanz der Verkäuferinnen und Verkäufer fiel durchs Band positiv aus. Das war bestimmt nicht der letzte Spielzeugflohmarkt im Bergli.

Ein herzliches Dankeschön an den Elternrat für die Organisation dieses gelungenen Anlasses.


Unter der fachmännischen Leitung von Benjamin Stäheli, mit Unterstützung von Joyce Gassman und Andrea Hofer organisierte der Elternrat für unsere Primarschülerinnen und Primarschüler drei Pionier- und Survival -Nachmittage. Immer zwei Jahrgänge dürfen zusammen an einem Nachmittag teilnehmen.

5./6. Klasse   26. August 2020
1./2. Klasse     9. September 2020
3./4. Klasse   23. September 2020 

Die Kinder lernen an diesem Nachmittag:

  • wie man einen Wasserfilter bauen kann
  • wie man sich im Freien mit Hilfe des Polarsterns orientieren kann
  • wie man mit Feuersteinen ein Feuer entfachen kann
  • wie die Survivalpyramide aufgebaut ist

Aber auch andere Themen, wie ein Seilpark mit einer Freiluftschaukel, einem Spiel im Bereich «Mut tut gut» oder das Grillieren von Schlangenbrot über dem offenen Feuer mit einem selbstgeschnitzten Stecken, waren Teil des Programms.

Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert dabei und haben sich mit viel Einsatz und Ausdauer die verschiedenen Tools erarbeitet.


Walk to school

Die Kinder der ersten und zweiten Klassen des Bergli Schulhauses, nehmen jährlich an der Aktion „Walk to school“ teil. Während zwei Wochen, werden die Kinder dazu angehalten, den Schulweg zu Fuss zurückzulegen.

Die Kinder üben dabei den richtigen Umgang im Verkehr und gewinnen immer mehr Sicherheit. Ebenfalls bewegen sie sich an der frischen Luft und erleben viel Spannendes.

Aussagen der Kinder:

  • Manchmal hüpfe ich meinen ganzen Weg. Das macht mir Spass. Ameli
  • Einmal habe ich ein cooles Auto auf dem Schulweg gesehen. Liyan
  • Ich beobachte fast täglich einen Ameisenhaufen auf meinem Schulweg, das ist spannend. Leon
  • Wir haben einmal einen Igel gefunden auf dem Schulweg. Weil er krank war, haben wir ihn später mit einer Kiste nach Hause genommen und gefüttert und gepflegt, bis er wieder gesund war und weg gehen konnte. Lena
  • Ich finde es cool in die Schule zu laufen, weil wir einen Sticker bekommen. Nisha
  • Mir gefällt mein Schulweg, weil ich mit Yarina laufen kann und wir spannende Sachen sehen. Niilo
  • Ich laufe gerne in die Schule, weil es Katzen und Hühner hat. Ramiro
  • Weil ich den Berg hochlaufen kann und viele Kinder sehe. Rion
  • Weil die Natur so schön ist. Leandra
  • Auf meinem Schulweg sehe ich immer schöne Rosen. Elyas
  • Ich sehe schöne Kastanien auf meinem Weg. Maila
  • Ich finde es cool, wenn ich die Vögel sehe. Berkay
  • Ich sehe immer meine alten Freunde aus dem Kindergarten. Lars
  • Gianmiro und ich haben auf dem Schulweg einen Frosch auf dem Boden gesehen. Eine Frau hat ihn in die Hand genommen ins Gras getan. Linus
  • Eine Leopardenkatze ist mit mir bis zur Schule gelaufen. Andreea
  • Ich sehe jeden Tag Schnecken im Gebüsch. Henri
  • Ich sehe 2 Baustellen auf meinem Weg. Dort hat es ein tiefes Loch. Jakob
  • Ich durfte auf dem Schulweg einen Hund streicheln. Er gehörte einem alten Mann. Der Hund wollte bei mir raufspringen. Jason

Unsere Apfelwoche

Ich finde die Apfelwoche sehr gut, weil man nicht immer den Znüni einpacken muss und ich finde die Äpfel sehr fein und sehr saftig.

Ich finde die Apfelwoche toll, weil wenn man den Znüni vergisst, einen Apfel erhält.

Ich finde die Apfelwoche auch eine sehr gute Idee, weil alle Kinder gesund essen.

Ich finde die Apfelwoche gut, weil die Äpfel so rot und fein sind.

Ich freue mich jedes Jahr auf die Apfelwoche und bin froh das wir die Äpfel vom Bauer bekommen. DANKE!

Melissa S., Klasse 4a


Laufen für den Wolf - KG Waldegg am 28.08.2020 im Turnunterricht

Wir erzählten den Kindern im Kindergarten das Märchen „Rotkäppchen und der böse Wolf“ – oder sind diese Wölfe eigentlich gar nicht so böse? Dieser Frage gingen wir auf den Grund.

Am 27.08.2020 besuchten uns Vertreter vom WWF im Kindergarten und vermittelten uns viel Wissen über den Wolf. Wo er wohnt, was er frisst und wie wir unsere Tiere vor ihm schützen können. Für diese tollen Informationen und das viele Anschauungsmaterial, welches wir bestaunen durften, sind wir am 28.08.2020 für den Wolf gerannt. Auf dem roten Platz beim Bergli konnten die Kinder Runden rennen und wer eine Pause brauchte, konnte sich auf dem Spielplatz ausruhen. Die Kinder sind fleissig gerannt und hatten Spass dabei. Es war ein sportlicher und aufregender Tag, wobei jedes Kind am Schluss für seine Leistung eine Urkunde und ein Geschenk bekommen hat.

Vielen Dank allen grosszügigen Sponsoren, welche den Wolf durch eine Spende unterstützt haben.

Jeweils am Montag haben wir die Kindergartenkinder in kleinen Gruppen auf dem Vorplatz vom Kindergarten, zum Glück immer bei schönem Wetter, empfangen. Es war schön, die Kinder zu sehen und uns auszutauschen. Dabei haben wir ihnen jedesmal zwei Aufgaben erklärt und das entsprechende Material mit nach Hause gegeben. Sie durften ein Bilderbuch zu Hause als Film schauen, Handabdrücke fertigen, Mandalas legen und malen, Reihenfolgen zeichnen und aus schönem, aktuellem Anlass für die Mutter zu Hause ein Herz aus Papierstreifen zusammenfügen.

Trotz vielen schönen Reaktionen von den Kindern und ihren Eltern freuen wir uns sehr, den Kindergarten wieder zu öffnen und, wenn auch mit Abstand, miteinander spielen zu können.

Nadine Schwendener und Sandra Dünnenberger