Flaschenpost

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der Schulhauszeitung: Flaschenpost

Zum Motto „Nationen (Vielfalt)“ haben die Lehrpersonen vom Schulhaus Seegarten für drei Tage, Montag, 27. Mai bis Mittwoch, 29. Mai 2019, besondere Projektangebote für alle Schülerinnen und Schüler vorbereitet.

In zahlreichen altersdurchmischten Workshops konnten sich die Kinder, vom Kindergarten bis zur 6.Klasse, mit zwei frei wählbaren Ländern auseinander setzen. Dabei lernten sie die Besonderheiten des Landes kennen, konnten viele spannende Informationen über die einzelnen Länder herausfinden und daneben sich musikalisch, künstlerisch zB. mit Liedern, Tänzen, Masken gestalten etc., oder sogar kulinarisch, wie Kochrezepte ausprobieren, beschäftigen. An den Nachmittagen wurde unter dem Schwerpunkt Kinderrechte, „Recht des Kindes auf Spielen“ in klassenübergreifenden, altersdurchmischten Gruppen gemeinsam gespielt.

Die abwechslungsreichen Tage waren schnell vorbei und haben allen teilnehmenden Kindern im Seegarten gut gefallen. Zum Abschluss durften die Schülerinnen und Schüler die Plakate-Ausstellung zu allen Ländern im Schulhaus Seegarten bewundern und jedes Kind durfte für sich ein Papiermännchen zum eigenen Herkunftsland dazu hängen.

So ist für alle zu sehen, dass im Schulhaus Seegarten eine tolle Nationen (Vielfalt) besteht und Kinder aus über 30 verschiedenen Ländern unterrichtet werden.


Die Klassen von Frau Gysel und Frau Bögli machten sich am Freitag, 17. Mai 2019 bei sonnigem Wetter auf den Weg in den nahe gelegenen Simishölzli-Wald.

Bei verschiedenen Aktivitäten konnten sich die Kinder der beiden Klassen kennenlernen und viele tolle Erfahrungen im Wald sammeln.

Beim Waldbingo wurde der Blick für das Wunderschöne im Wald geschärft. Die Hängebrücke war eine gute Mut- und Balanceübung. Die beiden Hängematten waren willkommene Orte zum Entspannen und das Rauschen der Blätter zu geniessen. Das freie Spiel im Wald kam selbstverständlich nicht zu kurz. So wurden Waldfeen gesucht, ein Biberstaudamm gebaut, gebuddelt, Krabbeltiere beobachtet, mit Stecken gespielt und ganz viel geplaudert und gelacht. Ein rundum gelungener Morgen mit vielen strahlenden Augen.


Am Donnerstag, 29. März 2019 besuchten die Unterstufenklassen von A. Keel/B. Knöfler und S. Weigelt/D. Schneider die Feuerwehr Arbon.

Ein paar Eindrücke der Kinder:

-Der Ventilator ist da um Rauch wegzublasen. Der Ventilator lüftet einem die Haare durch.Annika, Msgana
-Die Schuhe haben vorne Stahl drin. Wenn etwas Schweres auf die Schuhe fällt, tut es nicht weh. Der Helm hat hinten einen Nackenschutz, einen Augenschutz, Halsschutz und er hat eine sehr starke Lampe.
-Wir durften den Feuerwehrhelm aufsetzen. Am Helm war eine Lampe. Reyhan, Levi
-Herr Della Polla hat uns das Tanklöschfahrzeug gezeigt. Reyhan, Johan
-Die Drehleiter kann bis zu 30 Meter ausfahren. Wir haben auf die Drehleiter hinauf dürfen. Maximilian, Levi
-
Herr Käppeli hat Maximilian die Luftflasche angezogen. Pablo, Betül
-Es hat mega viele Schläuche im Tanklöschfahrzeug drin. Im Tanklöschfahrzeug fasst ungefähr 2000 Liter Wasser. Leila, Lina 


Alle Kinder der Unterstufe durften verkleidet mit ihren Lehrerinnen den „Schmotzige Dunnschtig“ feiern. Bei ausgelassener Stimmung in der Turnhalle wurde unter der Leitung eines Clowns viel getanzt und gelacht.

Als die Kinder auf den Pausenplatz kamen, wartete eine weitere Überraschung auf sie. Die Guggen der „Arbor Felix Hüüler“ spielten für alle ein Sonderkonzert zum Tanzen und Mitsingen. Zur Stärkung gab es anschliessend noch feine Berliner. Ein gelungener und fröhlicher Fasnachtsmorgen.


Im Seegarten stimmten sich am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien mehr als 200 Schülerinnen und Schüler musikalisch auf die Weihnachtsferien ein. Fröhlich erklangen einige bekannte Weihnachtslieder und es wurde sogar getanzt dazu!

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern erholsame und besinnliche Festtage und einen guten Rutsch in ein spannendes 2019.


Der Circus Bengalo war am Erlebnistag der Kindergärtler mit seinem fahrenden Theater zu Besuch. Zauberkünstler Werner zeigte seine kleinen und grossen Wunder nur wenige Zentimeter von der ersten Bankreihe entfernt. Assistiert wurde er vom vorlauten „Sir Anton“, der immer wieder andere Dinge im Kopf hatte. Die farbenfrohe Unterhaltung brachte die Kinder auf kleinstem Raum zum Staunen und Lachen!


Da wir in NMG (Natur, Menschen, Geschichte) das Thema Arbon hatten, haben wir im Werken den Auftrag bekommen das Schloss Arbon nachzubauen. Natürlich mit vorkopierten Blättern. Zuerst bemalten wir die Dächer, danach durften wir aus Karton die Böden der Häuser ausschneiden. Nachdem wir das gemacht hatten, bekamen wir sieben Blätter, eins nach dem anderen, die wir bemalen, ausschneiden und zusammenkleben mussten. Zum Schluss leimten wir die einzelnen Häuser zusammen und klebten sie auf eine selbstbemalte Holzplatte. Fertig war unser Schloss Arbon.

Janek Oswald, Amélie Baumann, Klasse MSb, S.Caliano


Am Montagabend, 12 November 2018 versammelten sich die Unterstufen- und Kindergartenkinder des Schulhauses Seegarten mit ihren Eltern und Lehrerinnen auf dem Pausenplatz. Nach einem gemeinsamen Lied begaben sich alle auf einen stündigen Rundgang mit ihren selbstgebastelten Lichtern. Der Weg führte durch den Seemoosholzwald zum Strandbad. Dort pilgerte man den Philosophenweg entlang bis zum Bahnhof Seemoosriet. Die letzte Strecke führte entlang der Wohnblöcke zurück zum Schulhaus. Die Kinder verzauberten dort nochmals das Publikum mit ihren Laternen und drei Liedern. Zum Abschluss durften alle eine warme Sternlisuppe und Punch geniessen.


Am Dienstag, 13. November 2018 fand in allen Schulhäusern der „Tag der Pausenmilch“ statt. Viele Kinder profitierten von diesem Angebot, genossen ein, zwei, drei Becher kalte Milch und zeigten stolz ihren Milchschnauz.


Die Klasse von Frau Caliano hat sich mit dem Thema „Arbon“ auseinandergesetzt. Im Anschluss wurde in Gruppen ein Vortrag vorbereitet und der Klasse präsentiert. Dabei wurden die Informationen und Bilder auf Plakaten festgehalten. Einige Gruppen konnten sich kreativ richtig austoben und so wurde z.B. das Schwimmbad oder das Schloss nachgebaut.

Klasse MSb Seegarten


Am 25. September 2018 hatten wir eine Führung im Schloss Arbon. Dort durften wir einen Teil des historischen Museums Arbon anhören und den Schlossturm auskundschaften. Natürlich von Ebene zu Ebene. Zum Schluss konnten wir noch den Ehrensaal betreten. Ich glaube an diesem Nachmittag hatten alle Spass.

Am nächsten Morgen fuhren wir zusammen mit der Klasse von Frau Schwarz mit dem Zug nach Romanshorn. In Romanshorn angekommen, stiegen wir in den Zug nach Kreuzlingen zum WWF-Lauf. Nachdem wir uns aufgewärmt hatten, ging es auch schon los. Wir durften leider nur eine Stunde und 40 Minuten rennen, da wir sonst den Zug verpasst hätten. Einen Monat vor dem WWF-Lauf bekamen wir eine Sponsorenliste, auf der wir unsere Sponsoren aufschreiben mussten, um nach dem Lauf das Sponsorengeld abzuholen. Unsere Klasse hat für den WWF Fr. 1'300.-- erlaufen.

Janek Oswald, Klasse MSb Seegarten, Frau Caliano


Seit anfangs Schuljahr haben wir im Kindergarten Besuch vom kleinen Biber. Er hat uns im Kindergartenalltag begleitet und viel Neues über sich und seine Artgenossen erzählt. Als Themenabschluss machten wir am Donnerstag, 20. September 2018 einen Ausflug nach Kreuzlingen in das Seemuseum. Mit dem Zug fuhren wir von Arbon nach Kreuzlingen, wo wir im Park unseren Znüni assen. Nach der Stärkung ging es direkt weiter zum Seemuseum. Momentan findet da eine Sonderausstellung: Baumeister Biber, statt. Frau Kohler vom Seemuseum hat uns auf spannende Art und Weise noch mehr Wissenswertes über den Nager erzählt. Danach konnten die Kinder selbständig die Ausstellung mit vielen eindrücklichen Exponaten besichtigen und erkunden.

Nach dem Museumsbesuch spazierten wir durch den Seeburgpark und die Kinder konnten viele Tiere streicheln und beobachten. Beim Spielplatz assen wir zu Mittag und anschliessend hatten die Kinder bei tollem Wetter noch genügend Zeit den Spielplatz zu erkunden.

Glücklich, aber auch müde und gefüllt mit vielen neuen Informationen machten wir uns um 15.00 Uhr mit dem Zug auf den Heimweg.