Flaschenpost

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der Schulhauszeitung: Flaschenpost

Am Dienstag- und am Donnerstag Nachmittag hat sich die ganze Mittelstufe zu zwei Römertagen getroffen. Die Schülerinnen und Schüler durften sich für zwei Workshops anmelden. Es gab ein buntes Angebot: Töpfern, Wachstafeln bauen, Helm, Mühlespiel herstellen, Mosaik, Hannibal und Bastelbögen. An den beiden Nachmittag wurde in klassengemischten Gruppen gearbeitet. Die Nachmittage vergingen wie im Flug. Klasse Geisser


Am 25. März 2022 war es endlich soweit und die die Kindergartenklasse von Jael Gysel hat sich auf den Weg ins Feuerwehrdepot Arbon gemacht.

Seit den Sportferien wurde das Thema im Kindergarten intensiv behandelt. Es wurde gebastelt, Bücher angeschaut, Sachwissen erarbeitet und natürlich im Kindergarten-Feuerwehrdepot Erfahrenes und Gesehenes nachgespielt.
Beim Feuerwehrdepot angekommen, wurden sie von Herrn Rotach, Vater eines Klassenkameraden, in Empfang genommen. 
Die Kinder konnten all ihr Wissen unter Beweis stellen und Herr Rotach hat alle Fragen der Kinder beantwortet.

Die Führung durch’s Feuerwehrdepot war ein echtes Erlebnis: Vom Anziehen der Feuerwehrausrüstung, hin zum Hinaufsteigen auf den Sitz von dem aus die Drehleiter des Feuerwehrautos gesteuert wird, zur Besichtigung der verschiedenen Fahrzeuge und des ganzen Feuerwehrmaterials, bis hin zum feinen Znüni im Aufenthaltsraum der Feuerwehrmänner und -frauen hat einfach alles gestimmt.


Unter kundiger Führung von Adrian Bleisch wandelten die Klassen von Frau Ruther und Herr Geisser durch das «römische» Arbon. Vom Fischmarkt und dem Fund eines Fasses, über die Kirche mit der römischen Heizung, bis hin zum Museum gab es viel Spannendes zu entdecken. Der Abschluss bildete die Römerausstellung im Ortsmuseum. Gelebter NMG- Unterricht.


Am Dienstag, 22. März 2022 war die Klasse MSd von Frau Anja Ruther im Kindergarten Weststrasse bei Frau Jael Gysel zu Besuch. 

Die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe haben den Kindergartenkinder Bilderbücher über Ostern vorgelesen. Die Kindergärtler haben den Grossen mit viel Stolz ihren Kindergarten gezeigt und zum Schluss haben sie noch verschiedene Spiele miteinander gespielt.

Dieser Besuch war für Gross und Klein ein ganz besonderer Anlass.


Am 16. und 17. März 2022 waren die Kindergartenklassen vom Seegarten und von der Weststrasse bestimmt ganz nervös, als sie am Morgen in den Kindergarten gekommen sind. Sie durften nämlich am Mittwoch- und Donnerstagvormittag das Figurentheater «Die Bremer Stadtmusikanten» geniessen.

Auf beeindruckende Art und Weise, mit viel Liebe zum Detail, beeindruckte Kurt Fröhlich die Kindergartenkinder und auch die Lehrpersonen. Mit der Klarinette und den Stabfiguren an seiner Seite nahm er sie mit auf die Reise nach Bremen.

Wir bedanken uns herzlich für die tolle Aufführung.


Pensionierung Elisabeth Dorizzi

Bei herrlich sonnigem Winterwetter wurde Elisabeth Dorizzi nach knapp sechs Jahren als Schulleiterin im Seegarten feierlich in die wohlverdiente Pension verabschiedet.

Bei ihrer Ankunft am Morgen standen alle Kinder entlang eines Weges aus selbstbemalten Steinen Spalier. Anschliessend durfte sie auf dem Pausenplatz ein Ständchen aller Schülerinnen und Schüler geniessen. Bei einem kleinen Apéro während der Pause gab es kurze Dankesreden und viele Geschenke für Frau Dorizzi. Zum Abschluss des wunderschönen Vormittags tanzte das ganze Schulhaus einen Flashmob zu «Jerusalema» und das Schulhauslied «Applaus Applaus» wurde für sie gesungen.


Alle vier Mittelstufenklassen trafen sich am Donnerstag, 3. März 2022 um 8.15 Uhr vor dem Schulhaus Seegarten.
Das Ziel war ein klassenübergreifender Anlass, um sich gegenseitig besser kennenzulernen. In Tandems, per Los gebildet, ging es mit einem Frageblatt auf den Weg zum Seeparksaal. Die Kinder mussten sich gegenseitig interviewen. Was machst du in deiner Freizeit? Wohin würdest du gerne in die Ferien reisen? Hast du Haustiere? Welches Essen magst du gar nicht?, waren einige der Fragen.
Am See angekommen warfen wir alle Zettel mit Notizen «Was will ich nicht im Seegarten?», welche wir tags zuvor vorbereitet hatten, ins Feuer. Bunt gemischt ging es wieder zurück zum Schulhaus.


Alle Schülerinnen und Schüler der Unterstufenklasse b von Frau Elsbeth Rast und Leona Graber bearbeiten zurzeit ein eigenes kleines Projekt. Sie erforschen ein selbst gewähltes Thema, gestalten dazu ein Plakat oder Buch und stellen dieses anschliessend den anderen Kindern vor. Alle sind hochmotiviert und die Themenvielfalt reicht von Eishockey bis zu selbst angepflanztem Salat.


Die gesamte Unterstufe besuchte im Stadttheater St. Gallen die Vorführung Die kleine Hexe

Einige Eindrücke:

Mir hat das ganze Theater gefallen. Ich fand den Fuchs sehr süss. Der Anfang war mega lustig, weil die kleine Hexe «langweilig» geschrien hat. Emilia

Es war sehr spannend und sehr lustig fand ich, als sie auf dem Stein sassen und die kleine Hexe gesagt hat, wer bist du und eine Hexe hat gesagt ich und die kleine Hexe hat gesagt ja du und da hat die Hexe gesagt ich bin die Partyhexe aleigte muwit muwit. Ich fand auch die Oma und den Opa, den Fuchs und den Raben cool. Sie mussten so ein grosses und breites Buch lesen und der Fuchs hat eine Geige gespielt. Mia

Es war toll und lustig. Und es waren sehr viele Kinder. Ich fands toll. Magdalena 

Das Haus sah gemütlich aus mit der Schaukel. Die Oberhexe sah cool aus, weil sie so gross war. Sie konnte fast die Decke berühren. Nikita

Ich fand alles cool, die Hexen, das Hexenhaus und auch die Oberhexe. Ich will da noch mal hin. Aber wir dürfen nicht mehr, leider. Der Fuchs war der beste Verfolger und der Schneemann war cool. Auch der Opa und die Oma waren cool. Da wo die alle sich 2mal verbeugt haben, das war schön. Der Bus war cool. Das hat soooo Spass gemacht. Ich gehe noch mal dorthin, fertig. Da wo sie geflogen ist, das war cool. Lotta


Voller Erwartung marschierten wir am Montag, 6. Dezember 2021 vom Kindergarten Richtung Wald. Wir hörten nämlich, dass der Samichlaus unterwegs ins schöne Städtchen Arbon ist und noch etwas Zeit für ein Treffen mit uns hätte.

Tatsächlich, noch auf dem Weg begegneten wir ihm und waren freudig gespannt was er uns so alles zu erzählen wusste. Nach der Begrüssung im Kreis verriet er uns zuerst etwas über sich, seine Tätigkeiten und holte dann sein goldenes Buch hervor. Wie waren wir froh, als der Samichlaus so viele gute Sachen über uns berichten konnte. Wir sangen ihm ein Lied, sagten unser Sprüchli auf und erheiterten ihn mit einem flotten Kreistänzli.

Die zuvor selbst bedruckten und nun gefüllten Säcklis nahmen wir zum Schluss natürlich gerne in Empfang und freuen uns bereits jetzt schon auf nächstes Jahr. 

Tschüss Samichlaus - wir danken für die schöne Überraschung und pass gut auf Dich auf!


Die Klasse MSa hat mit viel Elan und Freude ihre Schulzimmerfenster weihnachtlich gestaltet.


In der Woche vom 22. bis 26. November 2021 fanden im Schulhaus Seegarten, in Zusammenarbeit mit der Musikschule Arbon, spannende Projekttage statt.

Unter dem Motto Mubeku (Musik-Bewegung-Kunst) wurden zahlreichen Workshops in der Musikschule Arbon und im Schulhaus Seegarten angeboten.

Neben Cajons bauen, mit parallel laufendem Percussion-Kurs, über verschiedene Chöre (Unterstufen- und Mittelstufenchor), Tanzworkshops, Instrumentenkarussell, einer Schülerband, Instrumente kennen lernen, wurden in den Klassen auch klassische Musikerzählungen wie «Peter und der Wolf» oder «Die Moldau» von Smetana erarbeitet.

In weiteren Workshops waren die SchülerInnen auch künstlerisch unterwegs. Inspiriert durch Werke berühmter Künstler wie Hundertwasser, Paul Klee etc., entstanden unzählige schöne Bilder, die jetzt die Gänge des Seegartenschulhauses schmücken.

Am letzten Tag konnten in kleinen Live-Auftritten, mit kurzen Videos oder schön gestalteten Ausstellungen im Schulhaus einige Ergebnisse dieser Projektwoche sichtbar gemacht und bewundert werden. Zum Ausklang gab es in der Aula des Schulhauses am Nachmittag noch zwei getrennte Konzerte für die Unter- und die Mittelstufe.

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten und Mithelfenden, die diese tolle Projektwoche ermöglicht haben. Sie wird uns lange in Erinnerung bleiben.


Zum Abschluss des 1.Quartals und zur Einstimmung auf die Herbstferien trafen sich nach der Pause alle Mittelstufenklassen des Seegartens zu einem kleinen Fussballplauschturnier. Bei guter Stimmung, trotz herbstlich kühlen Temperaturen wurde in gemischten Teams (Jungen und Mädchen) motiviert gegeneinander gespielt. Die Lehrpersonen der Mittelstufe waren als Schiedsrichter mittendrin und sorgten für ein faires Spielklima.

Wir wünschen an dieser Stelle allen Kindern aus dem Seegarten schöne und erholsame Herbstferien.


Experiment im Schulfach Natur/Mensch/Gesellschaft

 

Passend zum NMG Thema Wasser hat die Klasse MSc von Adrian Geisser fächerübergreifend im Werken Schwimmobjekte hergestellt. Anhand von vorgegebenen Kriterien wie Schwimmeigenschaften, Kreativität, Sorgfalt etc, haben die Schülerinnen und Schüler Objekte nach eigenem Plan gebastelt. Direkt am See konnten die Eigenschaften dann auch getestet und beurteilt werden.


Wir, die Mittelstufe c von Herrn Adrian Geisser besuchten am Freitag, 10.09.2021, das Seemuseum in Kreuzlingen. Um 08:15 Uhr trafen wir uns vor dem Schulhaus und machten uns auf den Weg zum Bahnhof. Dort warteten wir auf den Zug nach Kreuzlingen. In Kreuzlingen angekommen, mussten wir zehn Minuten zum Seemuseum laufen. Dort konnten wir im Seeschulzimmer unsere Sachen ablegen. Anschliessend gingen wir an das Seeufer, wo uns allen eine Geschichte über ‘’Poly’’ (Mikroplastik) vorgelesen wurde. Ausserdem haben wir dem See Wasserproben entnommen und darüber diskutiert, ob man das Seewasser trinken kann oder eher nicht. Noch vor dem Mittag sind wir zu einem Bach gelaufen. Nachdem wir unsere Gummistiefel angezogen hatten, bekamen wir unsere Ausrüstung: einen Becher, einen Teller, einen Pinsel, eine Lupe und einen Kescher. In dem Bach haben wir mit Hilfe der Ausrüstung nach kleinen Wassertierchen gesucht und haben diese auch gefunden. Mit dem Kescher fischten wir vor allem kleine Fische und Bachflohkrebse. Ausserdem fanden wir Spitzschlammschnecken, Eintagsfliegenlarven und viele weitere Kleintiere. Mit Hilfe von Bestimmungstabellen und Lupen suchten wir nach den richtigen Namen der Tierchen. Ungefähr um 12:30 Uhr sind wir zum Spielplatz in Kreuzlingen gelaufen und haben dort zu Mittag gegessen. Am Nachmittag hatten wir Freizeit und durften auf dem Spielplatz spielen, bis uns der Zug zurück nach Arbon brachte. Ein Highlight der Exkursion war es, die kleinen Fische aus dem Sumpf des Baches zu fischen. Das Sammeln der Tierchen aus dem Fluss hat allgemein Spass gemacht. Weitere Highlights der Exkursion waren die Begegnung mit den Enten am See und die Zugfahrt.


Dieser Baum ist ein Gesamtwerk aller Schülerinnen und Schüler.
Jedes bemalte Blatt ist ein Unikat, zusammen ergeben sie das farbenfrohe Kunstwerk.