Schulische Heilpädagogik

Die Primarschulgemeinde Arbon beschäftigt ausgebildete Lehrpersonen für Schulische Heilpädagogik. Sie beraten Lehrpersonen und Eltern im Umgang mit Kindern mit besonderen schulischen Bedürfnissen. Der heilpädagogische Zusatzunterricht wird definiert als Unterricht, der die unterschiedlichen Begabungen, Fähigkeiten und Eigenarten der Kinder und Jugendlichen berücksichtigt.

Die heilpädagogische Förderung setzt sich zusammen aus:
• Schulbezogenem Förderunterricht
• Pädagogisch-therapeutischen Massnahmen
• Individualisierenden Hilfen im Klassenzimmer

Stützmassnahmen gehen auf aktuelle Probleme im Unterricht ein und sollen einen Anschluss an die Klassenleistung ermöglichen. Pädagogisch-therapeutische Massnahmen erarbeiten basisfunktionale Fähigkeiten, um eine stufenentsprechende Lernvoraussetzung und eine ganzheitliche Entwicklung zu erreichen und zu ermöglichen. Als Grundsatz sollte gelten: Wie kann die Schul- und Lebenssituation des Kindes verändert werden, damit es darin bestehen kann?